Ansprechpartner-Suche

Finden Sie den richtigen Ansprechpartner

Aktuelles & Ankündigungen

News und Termine im Überblick

24. September 2021

1. Polizeiseminar mit Praxisteil und Fachvorträgen von S+B

Am 23. und 24. September 2021 war S+B ein weiteres Mal zu Gast bei der crashtest-service.com GmbH.

Die Aufnahme von Verkehrsunfällen ist ein wesentlicher Teilbereich der polizeilichen Aufgabenwahrnehmung. Weder im Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitsverfahren noch im Zivilprozess ist eine umfassende Unfallrekonstruktion ohne qualifizierte Verkehrsunfallaufnahme kaum möglich. Die fahrdynamisch wirkenden Systeme in den Fahrzeugen führen dazu, dass nach Unfällen auf der Fahrbahn immer weniger sichtbare Spuren hinterbleiben und dadurch die Beurteilung der Verursachungsbeiträge erschwert ist.
Angesichts des technischen Fortschritts ist es zur Erfüllung polizeilicher Aufgaben unumgänglich, sich den Herausforderungen sowie den Chancen neuer Entwicklungen, wie besonders der der Digitalisierung im Straßenverkehr, verstärkt zu widmen.
Der thematische Schwerpunkt des Polizeiseminars lag deshalb in diesem Jahr im Bereich der Optimierung der Aufnahme von Verkehrsunfällen.

In einem Praxisteil wurde von Herrn Dr. rer. nat. Tim Hoger nach einem Live-Crashtest gemeinsam mit den Teilnehmern der "Unfallort" begutachtet und analysiert.

Das gesamte Seminarprogramm bestand aus einer ausgewogenen Mischung aus Vorträgen zu Themen von aktueller Bedeutung für die Verbesserung der polizeilichen Verkehrsunfallaufnahme sowie weiteren Versuchen.

Zu den Referenten zählten:

3. September 2021

10. Sachverständigenseminar mit Vorträgen von S+B

Vom 02. - 03. September 2021 war S+B wieder zu Gast bei der crashtest-service.com GmbH.

Das Fachseminar für Unfallrekonstruktion richtete sich an Sachverständige, Versicherer und Mitarbeiter der Automobilbranche, die einen Bezug zur Analyse von Straßenverkehrsunfällen haben. Das Seminar war für zwei Tage konzipiert und bot den Teilnehmern ein breit gefächertes Vortragsprogramm in Kombination mit Live-Crashtests zu aktuellen Themen der Unfallrekonstruktion.

Zu den Vortragenden zählten:

2. Juni 2021

Gerichtsverhandlungen in Zivilprozessen per Videokonferenz

In unserer neusten Ausgabe S+B Aktuell Juni 2021 bieten wir Ihnen einen Einblick in unseren bereits im März neu gestalteten Videokonferenzraum. Weitere technische Komponenten ermöglichen jetzt eine noch anschaulichere Darstellung der Ergebnisse bei den Verhandlungen und Vorträgen.

29. April 2021

28.04.2021 – BOSCH FUCHS-FORUM

Im Rahmen des BOSCH FUCHS-FORUM hielten Dr. rer. nat. Ingo Holtkötter und Dr. rer. nat. Tim Hoger Vorträge zu den Themen "Erhebung und Nutzung digitaler Fahrzeugdaten für die Unfallrekonstruktion" und "Neue Erkenntnisse und Fragestellungen zum VW Abgasskandal".

"Erhebung und Nutzung digitaler Fahrzeugdaten für die Unfallrekonstruktion" (Dr. Ingo Holtkötter)
In der modernen Unfallrekonstruktion stellen diese Daten einen vollkommen neuen, aber wichtigen Baustein dar, den tatsächlichen Ablauf eines Unfallgeschehens noch besser nachzuvollziehen und zu rekonstruieren. Der Vortrag gab einen Überblick, welche Daten wo und wie verarbeitet und gespeichert werden und wie diese Daten im Rahmen der Unfallrekonstruktion, der Aufklärung von Unfallmanipulation oder bei der herstellerunabhängigen Forschung eingesetzt werden können.

"Neue Erkenntnisse und Fragestellungen zum VW Abgasskandal" (Dr. Tim Hoger)
Im Rahmen des Vortrages wurden die theoretischen Grundlagen zur Abgasthematik erläutert und speziell die von Volkswagen eingesetzten technischen Entwicklungen zur Abgasreinigung detailliert beschrieben. Es wurde, neben den allgemein gültigen theoretischen Grundlagen, ausschließlich auf, von der Abgasmanipulation betroffene, Diesel-Pkw Bezug genommen.

(Foto: S+B)

23. April 2021

ONLINE! – Fachlehrgang Verkehrsrecht der Rechtsanwaltskammer Hamm

Am 23. April 2021 hat Dr. rer. nat. Tim Hoger im einem mehrstündigen Online-Seminar zum Thema Geblitzt! Überprüfungsmöglichkeiten im OWi-Verfahren bei der Rechtsanwaltskammer Hamm referiert.

Im Rahmen des Seminars wurden die in Nordrhein-Westfalen verbreiteten Messgeräte vorgestellt. Zu jedem Messgerät wurde die Funktionsweise erläutert, woraus die technischen und juristischen Fehlermöglichkeiten abgeleitet werden konnten. Zusätzlich wurde mit Hinblick auf die Rechtsprechung im Saarland auf die "Messdaten und Rohdatenproblematik" bei den Laserscannern von Jenoptik (S350) und Vitronic (PoliScanSpeed) eingegangen.

Der Vortrag steht den Teilnehmern hier für 30 Tage zum download zur Verfügung: Geblitzt! Überprüfungsmöglichkeiten im OWi-Verfahren

(Foto: S+B)

12. April 2021

#MÜNSTERkümmertsich und S+B macht mit!

In diesem Sportpaten-Projekt bekommen die teilnehmenden Kinder studentische Mentoren, die sie mithilfe sportlicher oder weiteren intensiven Freizeitaktivitäten in ihrer Persönlichkeitsentwicklung fördern. Ziel ist es, Kindern durch die Paten intensive Bindung zu geben und mit Hilfe von Sport ihre motorischen, sozialen, emotionalen, kognitiven und körperlichen Potenziale zu fördern und zu stärken.

Informationen zu dem Projekt erhalten Sie unter

(Grafiken: www.sportpaten.com)

30. März 2021

Einen eigenen Raum für Videokonferenzen

bietet ab sofort ein eigens hierfür umgestalteter Seminarraum bei S+B.

Ab sofort können Gerichtstermine und jede Art von Online-Besprechungen hier stattfinden. Unser Videokonferenzsystem bietet eine hohe Video- und Audioqualität, eine gleichzeitige Übertragung von Video und Präsentationen ist dabei ebenfalls möglich.

Nach erfolgreicher Test-Besprechung am vergangenen Mittwoch wurde die Premiere einen Tag später, in Form einer Online-Gerichtsverhandlung, von Herrn Dr. Manfred Becke durchgeführt.

17. März 2021

Eine etwas andere Unfallnachstellung im Gerichtssaal

Zum besseren Verständnis unserer Analyse eines Unfallablaufes ist es nicht immer ausreichend, den Unfall nur anhand der vorhandenen Lichtbilder zu erklären. In den meisten Fällen werden Crashversuche hinzugezogen. Hierbei ist das Ergebnis sehr gut visuell darstellbar.

In diesem speziellen Fall gab es eine Kollision zwischen einem Pkw und einer Reihe Einkaufwagen, wobei sich eine Person, die sich am Ende der Einkaufswagenreihe befand, verletzt haben soll. Zur Ausarbeitung und Analyse wurde auch hier ein Crashversuch gemacht.

Zur weiteren Erläuterung wurde der Ablauf zusätzlich sehr eindrucksvoll "live" im Gerichtssaal noch einmal wiederholt.

Herr Dr. Manfred Becke ließ ein "Vergleichsfahrzeug" in eine Reihe von handelsüblichen Einkaufswagen im Miniformat fahren. An dem eingesetzten "Dummy" konnte somit der beschriebene Verletzungsmechanismus aus dem Realunfall nachgestellt werden.

(Foto rechte Seite: crashtest-service.com GmbH)